Oktober 2017

Die Wurzeln der Sucht

Keine Macht den Drogen? Ein Wunschtraum. Menschen wie auch Tiere suchen seit jeher nach der Abkürzung zum Glück. Doch die psychoaktiven Substanzen können auch beim Heilen helfen

nk_2017-010_250x_14-15.jpgAb in die Pilze
Text: Xenia El Mourabit / Fotos: Axel Schmidt
Mit oder ohne Hut, ei- oder becherförmig, braun, weiß oder knallbunt: Die Welt der Schwammerl hat mehr zu bieten als die altbekannten Champignons, Pfifferlinge und Fliegenpilze – vor allem optisch.

 


Die Wurzeln der Sucht
Text: Edith Luschmann
 Seit jeher suchen Menschen wie auch Tiere nach der Abkürzung zum Glück und finden sie in Pilzen, im Alkohol oder im Rauch diverser Blätter. Doch der Grat zwischen gelegentlichem Rausch und gefährlicher Abhängigkeit ist schmal. Der Schlüssel dazu liegt in Kultur, Gehirn und Psyche.


nk_2017-010_250x_30-31.jpgEin heilsamer Trip
Text: Edith Luschmann
Lange Zeit war Forschung an psychoaktiven Substanzen verboten. Doch ganz langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass auch sie – richtig angewandt – positive Effekte haben können. Cannabis, LSD und Ecstasy sind derzeit die vielversprechendsten Anwärter.


nk_2017-010_250x_34-35.jpgLeben im Dunkel
Text: Martin Rasper
Höhlen sind eigenartige Lebensräume – feucht und dunkel, oft mit Wasser gefüllt, für Menschen meist unzugänglich. Dass Lebewesen dort zurechtkommen, hat Forscher wie Laien schon immer fasziniert. Und immer noch gibt es Neues zu entdecken

 

nk_2017-010_250x_40-41.jpgDas Relikt
Von Peter Laufmann
Naturschutz mit der Waffe ist ein Hirngespinst. Doch Jäger stricken immer noch an der Mär, sie allein seien die Hüter der Artenvielfalt und Garant für eine lebenswerte Landschaft.

 


nk_2017-010_250x_46-47.jpgAktivisten im Visier
Text: Horst Hamm
Weltweit wollen Regierungen und Konzerne ungestört Raubbau an Natur und Umwelt treiben. Kommen ihnen Menschen in die Quere, verfolgen sie sie mit allen Mitteln – manchmal bis in den Tod. Selbst in Staaten mit einer demokratischen Verfassung lässt sich dieser Trend erkennen.



nk_2017-010_250x_54-55.jpgWolkige Aussichten
Text: Johannes Giesler
Theoretisch birgt die Digitalisierung ein gigantisches Umweltschutzpotenzial. In der Praxis will es nicht ganz gelingen, dieses zu realisieren – im Gegenteil: Die Digitalwirtschaft verschmutzt, direkt und indirekt, die Welt. Und trägt zum Klimawandel bei.

 

nk_2017-010_250x_62-63.jpgEin Spaziergang mit ... Gerd Müller
Interview: Sebastian Jutzi /
Fotos: Sascha Montag

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung analysiert die Folgen von Übernutzung der Ressourcen, Klimawandel und Bevölkerungswachstum. Als möglichen Lösungsansatz  betrachtet er die Sonne der Sahara. 

 nk_2017-010_250x_72-73.jpgMehr bio im Bier
Text: Susanne Donner
Bier verliert in Deutschland an Beliebtheit, Biobiere jedoch trotzen diesem Trend. Die größte Ökobrauerei in Deutschland zeigt, dass von der Saat bis zum Etikett alles anders geht.




nk_2017-010_250x_94-95.jpgSchrecken der Zukunft
Text: Bernd Hauser /
Fotos: Gorm Branderup

Was essen die Menschen in 50 Jahren, wenn die Erde von Klima- und anderen Katastrophen heimgesucht wird? Das ergründen Trendforscher, Küchenchefs und Schauspielschüler in Dänemark. Serviert werden Heu- und andere Schrecken.

 

Weitere Themen in der Oktober-Ausgabe:

Hammer des Monats: Jede Wahl eine Qual

natur macht Geschichte: Regen und ein merkwürdiger Enkel

Beobachtungstipp: Auf langen Beinen zum Erfolg: der Weberknecht

Briefe aus Deutschland: Ökobilanz der GroKo, Nahrung als Menschenrecht, gefährliches Insektizid, Kohlekonzern diktiert Klimaschutzziele, Pensionen ohne Öl und Gas

Fundstücke: Geschenke unter Tieren, fleischliebende Vorfahren, Bienen ohne Timing, steigende Meeresspiegel, Urahn der Hunde, 4000 Jahre Mais

 

nk_2017-010_150x_1_klein.jpgUnsere Ausgabe finden Sie bis zum 19. Oktober 2017 im Bahnhofs- und Flughafen-Zeitschriftenhandel. In welchen Geschäften Sie natur erhalten, können Sie hier abfragen. Oder Sie ordern das Heft einfach auf unserem Bestellportal im Internet oder bei der
Online-Einzelheftbestellung
.

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Datum: 15.09.2017
Kommentare: 0

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren

Verwandte Artikel