Online-Rechner zeigt Auswirkungen des eigenen Essverhaltens

Wie viele Tierleben rettet mein Fleischverzicht?

Massentierhaltung, Antibiotika in Gülle und Nitrate im Grundwasser: Die Fleischproduktion hat viele Folgen. Über einen Online-Rechner kann sich nun jeder Fleischesser, aber auch Vegetarier anzeigen lassen, welche positiven oder negativen Auswirkungen seine Ernährung hat.

Fleisch

Unser Fleischkonsum hat Folgen - für Tiere, Umwelt und Klima (Foto: Monticello/Fotolia)

Der Durchschnittsdeutsche isst rund 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr. Obwohl vielen Menschen klar ist, dass die industrielle Fleischproduktion alles andere als umwelt- oder tierfreundlich ist, ziehen nur wenige die Konsequenzen – und essen weniger oder kein Fleisch mehr. Offenbar ist das Thema zu abstrakt oder man verdrängt die Auswirkungen des eigenen Fleischkonsums einfach.

Online-Rechner macht Folgen greifbar

Ein Online-Tool soll hier Abhilfe schaffen. Denn mit diesem Rechner können sich Fleischesser anzeigen lassen, wie viele Tiere für den persönlichen Fleischkonsum geschlachtet werden mussten und wie viel Antibiotika und Ressourcen für die Zucht eingesetzt wurden. Vegetarier und Flexitarier können ausrechnen, wie viele Tierleben gerettet wurden und wie sehr die Umwelt entlastet wurde.

Fleischkonsum

Durchschnittlicher Fleischkunsum eines Deutschen (Grafik: blitzrechner)

Ziel des Rechners ist es dabei nicht, Menschen zu der einen oder anderen Ernährungsweise zu bekehren, sondern es geht den Machern darum, das eigene Handeln transparent zu machen: "Diskussionen zwischen Vegetariern und eingefleischten Fleischessern werden häufig sehr emotional geführt. Zwar weiß jeder, dass für die Fleischproduktion Tiere gezüchtet und geschlachtet werden. Aber dem Stück Fleisch in der Pfanne sieht man die Auswirkungen auf die Umwelt nicht an", sagt Tim Lilling, Projektleiter von blitzrechner.de. "Der Fleischrechner lässt den Ressourceneinsatz und die negativen Folgen für die Umwelt greifbar werden."

Persönliches Ergebnis und weiterführende Infos

Im Fleischrechner können Nutzer verschiedene Szenarien durchspielen: Was passiert, wenn ich mich weiter ernähre wie bisher? Wie viele Tiere können weiterleben, wenn jede zweite Mahlzeit fleischfrei ist? Wie wirkt sich das auf die Umwelt aus? So erhält jeder sein ganz persönliches Ergebnis. Standardwerte wie der durchschnittliche Fleischkonsum sind bereits vorausgefüllt, können aber einfach auf das eigene Essverhalten angepasst werden. Der Fleischrechner liefert jedem sein ganz persönliches Ergebnis.

Zusätzlich bietet der Fleischrechner weiterführende Informationen über die verschiedenen Aspekte und Umweltauswirkungen der Ernährung. Es wird unter anderem erklärt, wie sich die Tierzucht auf Landflächen auswirkt, wie viel CO2 der Fleischkonsum verursacht und wodurch. Auch was es bringt, sich vegetarisch zu ernähren und wie Tofu im Vergleich zu Fleisch abschneidet, wird diskutiert.

Quelle: blitzrechner.de

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Nadja Podbregar
Datum: 29.09.2017
Kategorie: Umwelt
Kommentare: 0

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren